Fichtinger's acustisches Cabinett

Die Sammlung

Hier stellen wir Ihnen ausgewählte Instrumente der Sammlung Fichtinger vor.

Fichtinger's acustisches Cabinett

Ruth & Sohn 34a Carussellorgel: Baujahr 1910

Carussellorgeln haben eine lange Tradition insbesondere auf Kirtagen und zählen zu den größten und lautesten mechanischen Musikinstrumenten. Diese Orgeln kamen etwa in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf. Das Zentrum der Produktion lag im Schwarzwald (Deutschland).

Diese mechanisch-pneumatische Carussellorgel mit 56 Tonstufen besteht aus ca. 200 Pfeifen, die den Klang von Flöten, Violinen, Trompeten, Posaunen, Bass und Bombardon nachbilden. Gesteuert wird diese Orgel durch Kartonnoten, die über eine unter Unterdruck stehende Lochleiste laufen. Ist auf der Kartonnote ein Loch, kann Luft in die Lochleiste eintreten und über ein entsprechendes Ventil Druckluft an die jeweilige Pfeife schalten.

In mehr als 1000-stündiger Kleinarbeit wurde die Orgel liebevoll restauriert und ist heute wieder vollständig spielbar. Bis 2009 war die 34er Ruth & Sohn Carussellorgel jedes Jahr im September beim Salzburger Rupertikirtag zu sehen und zu hören.

Dieses Instrument ist auch auf der CD "Fichtinger's acustisches Cabinett" enthalten. Sie können zu diesem Instrument zwei Musikstücke der CD als MP3-Dateien herunterladen:

Zurück zur Übersicht